Start-Ups | Accelerator | Co-Working

Aufgrund der räumlichen Nähe zwischen Global Playern, kleinen und mittleren Unternehmen sowie wissenschaftlichen und universitären Einrichtungen ist der EUREF-Campus ein idealer Standort für Start-Ups. Neben den zahlreichen Kooperationsmöglichkeiten finden junge Unternehmen und Spin-Offs hier kleine Flächeneinheiten mit einer gut ausgebauten Infrastruktur. Im Rahmen der Standortentwicklung werden in den kommenden Jahren weitere Flächen für Start-Ups und "Co-Working" geschaffen, um die lebendige Mischung aus jungen und etablierten Unternehmen - und damit die Innovationskraft des Standorts - zu stärken.

Green Garage | Climate-KIC Accelerator

Mit der Green Garage betreibt das auf dem EUREF-Campus ansässige Climate-KIC den einzigen Cleantech-Inkubator Deutschlands. Pro Jahr werden an zwei Terminen neue Start-ups mit vielversprechenden Geschäftsmodellen und einem hohen CO2-Einsparungspotenzial in das dreistufige Programm aufgenommen und maximal 18 Monate mit bis zu 95.000 Euro Gesamtwert (Stipendien, Zuwendungen, Büroräume, Business Coaching, Mentoring, Beratung uvm.) gefördert.

Climate-KIC unterstützt Start-ups im weltweit größten Accelerator für grüne Gründungen mit dem Ziel, sie schnell fit für den Markt zu machen. Ein mehrstufiges Förderprogramm begleitet junge Unternehmen in den ersten Phasen ihrer Gründung dabei, ein solides Cleantech-Geschäftsmodell zu entwickeln, Märkte für die Produkte zu erschließen und auf Wachstumskurs zu gehen.

E.ONs :agile Accelerator

Unternehmensgründer, Startups, Erfinder oder Studenten mit Geschäftsideen aus dem Energiebereich haben jedes Quartal die Möglichkeit, ihre Ideen in Co-Working-Atmosphäre am Standort auf dem EUREF-Campus weiterzuentwickeln und zu validieren. Bis zu fünf Erfolg versprechende Initiativen werden in die erste „:agile Accelerator"-Phase einbezogen. Für den Zeitraum von drei Monaten erhält jedes Projekt eine individuelle Förderung aus finanziellen Mitteln, Coaching, Engineering-Expertise, Arbeitsplätzen sowie Beratung bei Marketing und Vertrieb.

Die Ergebnisse werden anschließend bei einem „Demo Day" einem Kreis potenzieller Investoren aus allen Unternehmensbereichen vorgestellt. Hier wird entschieden, ob E.ON weiter in die jeweilige Idee investiert oder externe Investoren angesprochen werden. 

 

„Mit :agile bietet E.ON Projekten mit Energiebezug eine breit angelegte Unterstützung an, denn wir wissen, wie schwer der Start insbesondere für junge Unternehmer ist. Wir setzen auf eine vertrauensvolle und kreative Zusammenarbeit zwischen internen und externen Teams, von der beide Seiten profitieren werden."

Thorsten Marquardt, Managing Director

:agile accelerator GmbH

InfraLab Berlin

Mit dem InfraLab Berlin betreiben die sechs großen Infrastrukturunternehmen BSR, BVG, Berliner Wasserbetriebe, GASAG (GASAG & NBB), Veolia und Vattenfall (Vattenfall & Stromnetz) auf dem EUREF-Campus direkt neben dem Gasometer einen Denk- und Arbeitsraum zur Weiterentwicklung visionärer Ideen für die nachhaltige Stadt der Zukunft.

Mit dieser Innovationswerkstatt soll ein wichtiger Beitrag für eine städtische Entwicklung geleistet werden, die Klimafreundlichkeit, Barrierefreiheit und eine hohe Lebensqualität in den Vordergrund stellt. Das InfraLab Berlin dient nicht nur den partnereigenen Aktivitäten, sondern auch der Umsetzung von Smart City Projekten in enger Zusammenarbeit mit Politik, Industrie und Wissenschaft.

KIC InnoEnergy Germany

KIC InnoEnergy Business Creation ist der größte Accelerator Europas im Bereich nachhaltiger Energien. Investiert wird in der (Pre-)Seed Phase in Geschäftsideen für innovative Energielösungen im weitesten Sinn. Dabei holen wir die Gründerteams mit unserem Acceleratoransatz dort ab, wo sie stehen. Es wird jeweils gemeinsam ein individueller Entwicklungsplan über maximal zwei Jahre anhand erfolgsbestimmender Bausteine definiert. Im Zentrum stehen dabei der Marktzugang und Kundenkontakt sowie Finanzierungsschritte.

KIC InnoEnergy investiert rund 120.000 Euro in Form von Cash und Finanzierung von Dienstleistungen Dritter, die dem Gründer je nach seinem individuellen Bedarf zur Verfügung gestellt werden. Begleitet wird er dabei von einem erfahrenen Coach. Investiert wird auch in die Weiterentwicklung des Produktes. Der Gründer hat dabei Zugang zum europäischen Netzwerk aus Industrie und Forschung sowie zu weiteren Investoren. KIC InnoEnergy unterstützt das Start-up zudem bei der Vermarktung, u.a. durch Vermittlung des ersten Kunden.