Climate-KIC Accelerator Demo Day am 19. September

Auf dem Climate-KIC Accelerator Demo Day am 19. September stellten sich 31 Start-ups und weitere 14 Teams im Audimax im Wasserturm vor. Darunter waren auch Start-ups, die auf dem EUREF-Campus gegründet wurden, wie zum Beispiel SirPlus, wo man sich um Lebensmittel kümmert, die zwar vom Datum her schon abgelaufen, aber noch in gutem und verzehrfähigem Zustand sind, oder Zolar, bei denen man für sein Einfamilienhaus ein Solardach via Internet bestellen kann – passgenau für seine Bedürfnisse.

Die Kreativität, die sich in den verschiedenen Start-ups widerspiegelt, ist beeindruckend. So bietet ECHOJAZZ  Hochleistungs-Akustikabsorber aus recycelten PET-Flaschen an. Die Produkte sind ökologischer, leichter und flexibler in der Anwendung als jedes andere vergleichbare Produkt.

Einer der Gründer des Climate-KIC, Prof.  Hans Joachim Schellnhuber, Direktor des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, hat das Accelerator, also Beschleunigungsprogramm wie folgt beschrieben: „Wenn Europa die große Transformation zur Nachhaltigkeit schaffen will, muss es Innovation beschleunigen. Genau das ist Aufgabe des Climate-KIC. Das Climate-KIC ist eine europäische Community, die innovative Industrieprojekte vorantreibt, unternehmerisches Denken fördert und Bildungsangebote bereitstellt. Alles auf ein Ziel ausgerichtet: die Erderwärmung zu begrenzen, CO2 zu reduzieren - und Produkte auf die Märkte zu bringen, die mithelfen, unsere Welt lebenswert zu erhalten.“ Climate-KIC ist heute die bedeutendste Public Private Partnership der EU zur Bewältigung des Klimawandels auf Basis von disruptiven Innovationskonzepten.

Climate-KIC bietet Start-ups ein 18-monatiges Programm über drei Etappen. Die erste Stufe des Accelerators soll Frühphasen-Start-ups helfen, ihr spezifisches Geschäftsmodell zu verfeinern und zu entwickeln. Hier kann der erste Prototyp fertig gestellt und die notwendige Unterstützung erteilt werden. Diese Stufe bietet den Zugang zu reiferen Start-ups in späteren Stadien des Accelerators sowie zum Expertencoaching, 1-2-1 Mentoring und Workshops, dem Climate-KIC European Network und Events.

Die zweite Stufe des Accelerators hilft, Startups mit einem gut formulierten Geschäftsmodell in die nächste Phase zu bringen: Validierung und Kundengewinnung. Die Teams können sich nun auf den Erwerb ihrer ersten Kunden und einen iterativen Prozess der Geschäftsmodellvalidierung konzentrieren, während sie kontinuierliche Unterstützung von Expertencoaches und Mentoren erhalten und an Programmaktivitäten und Workshops teilnehmen. Diese reiferen Startups werden in der Lage sein, ihr Unternehmen in mehreren internen und externen Vortragsereignissen zu präsentieren, wobei ihr individuelles Netzwerk wächst.

Die dritte und letzte Phase des Accelerators bereitet Unternehmen für eine Zukunft von Investitionsrunden und Skalierung vor. Teams erhalten weiterhin Zugang zu den Büro- und Tagungsräumen von Climate-KIC sowie zu allen Veranstaltungen, Coaching, Mentoring und Workshops. Startups in diesem Stadium des Programms werden in Vorbereitung auf Verhandlungen mit potenziellen Investoren und Partnern unterstützt und können ein riesiges Netzwerk von Investor-Kontakten und Partnern erschließen.

Climate-KIC arbeitet mit 254 Partnern zusammen. Zwischen 2012 und 2016 sind an 18 Orten in Europa 989 Ideen und 2.000 Jobs entstanden und wurden 337 Mio. Euro durch Fundraising-Aktionen akquiriert.