Grundsteinlegung für EUREF-Campus 21-22

Am vergangenen Freitag, den 25. November 2016, wurde der Grundstein für den Büroneubau EUREF-Campus 21-22 gelegt. In kleiner Runde wollten Mitarbeiter des Bauunternehmens WOLFF & MÜLLER sowie der EUREF-Consulting die Tradition des Bauhandwerks wahren und den Start der Hochbautätigkeiten feierlich einläuten.

In seiner Ansprache betonte Reinhard Müller, Vorstandsvorsitzender der EUREF AG, die professionelle und nachhaltige Arbeitsweise von WOLFF & MÜLLER, die nun bereits den dritten Neubau auf dem EUREF-Campus umsetzen. Auch Udo Berner, Geschäftsführer von WOLFF & MÜLLER, lobte die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen EUREF und dem Bauunternehmen. Besonders freue er sich darüber, dass die Berliner Niederlassung des Bereichs Hoch- und Industriebau nun auch als Mieter im EUREF-Campus 10-11 ansässig ist.

Müller erinnerte an die Tradition, verschiedene Gegenstände im hohlen Grundstein zu hinterlassen, die Glück für das Haus und seine Mieter bringen sollen. Ein Grundleitungsrohr diente als Behälter und wurde - bestückt mit Bauunterlagen, einem Golf-Tee, Visitenkarten, Münzen und einer Tagesausgabe der Berliner Morgenpost - im Schacht des Lastenaufzugs eingemauert. Symbolisch wurde anschließend mit einem Hammer auf den Grundstein geschlagen und die Wünsche für einen reibungslosen Bauablauf geäußert.

Zum Dank für das entgegengebrachte Vertrauen wurde EUREF-Vorstand Reinhard Müller ein Elektro-Baustellenroller der Firma GOVECS übergeben, einem Münchener Anbieter von Elektrofahrzeugen. Das Fahrzeug steht symbolisch für den hohen Nachhaltigkeitsanspruch von WOLFF & MÜLLER, lässt sich an jeder haushaltsüblichen Steckdose aufladen und funktioniert vollkommen unabhängig von fossilen Brennstoffen. Das Fundament der guten Zusammenarbeit mit EUREF stand in aller Kürze zusammengefasst auf dem Lenker: "Zwei Partner, ein Ziel: Nachhaltiges Bauen".

WOLFF & MÜLLER erstellt den Büroneubau EUREF-Campus 21-22 in den kommenden Monaten komplett CO2-neutral. Für den Bau nutzt das Bauunternehmen ausschließlich Strom aus erneuerbaren Energien sowie modernste Maschinen und Fahrzeuge mit geringem Energieverbrauch. Unvermeidbare Emissionen kompensiert das Unternehmen mit TÜV-geprüften CO2-Zertifikaten, mit denen es Klimaprojekte im In- und Ausland fördert. Um Verschwendung zu vermeiden und die Bauqualität zu erhöhen, sensibilisiert das Bauunternehmen seine Mitarbeiter systematisch und setzt auf digitale Arbeitsmethoden wie Building Information Modeling (BIM). Für seine herausragenden Leistungen im betrieblichen Umweltschutz wurde WOLFF & MÜLLER zuletzt mit dem „Umweltpreis für Unternehmen 2016" des Landes Baden-Württemberg ausgezeichnet.