KIC InnoEnergy verstärkt Aktivitäten auf dem EUREF-Campus

KIC InnoEnergy, Frühphaseninvestor in Startups und Innovations-Konsortien für nachhaltige Energie in Europa, wird seine Präsenz auf dem EUREF-Campus ausbauen. Am 5. Oktober 2016 wurde dieser Schritt im Rahmen eines zweitägigen Treffens des Executive Board sowie einer Abendveranstaltung vorgestellt.

 

Der neue Co-Working-Space im EUREF-Campus 7 stellt bis zu acht Arbeitsplätze und richtet sich an Innovatoren im Bereich nachhaltiger Energie. Damit unterstützt KIC InnoEnergy die Kommerzialisierung von bahnbrechenden Innovationen und baut sein Engagement als Europas größter Frühphaseninvestor in Startups weiter aus.

 

"Der Ausbau unserer Tätigkeiten hier am Berliner EUREF-Campus erweitert unseren Zugang zu einem der wichtigsten Ökosysteme Europas im Bereich der nachhaltigen Energien," sagt Dr. Christian Müller, CEO von KIC InnoEnergy Germany. "Der Co-Working-Space wird ein dynamisches, kreatives und professionelles Umfeld für Gründer bringen, die die nächsten großen Veränderungen im Energiemarkt voranbringen wollen."

Für das europäische KIC InnoEnergy Managementteam war das Event in der "Schmiede" eine Möglichkeit, die Berliner Startups und Partner persönlich zu treffen. Auf der Agenda des Abends standen drei Impulsvorträge und eine Podiumsdiskussion zu "Digitalisation of the energy industry – will blockchains be the booster?". Unter der Moderation von Jan Heß, dem Gründer und CEO des ecosummit, diskutierten Kirsten Hasberg, Blockchain Hub Berlin, Karl-Heinz Remmers, Forum Solarpraxis, und Kenneth Johansson von KIC InnoEnergy,

„Ein solch spannendes Thema in Berlin zu präsentieren und zu diskutieren, passt hervorragend", stellt Dr. Dirk Bessau als Leiter des Berliner Büros heraus. „Denn in kaum einem anderen Startup-Umfeld wachsen die IT-Branche und Digitalisierungstrends so eng mit der Energiewende zusammen wie hier in Berlin."