Mieter auf dem EUREF-Campus: Uniper

Es ist so logisch, dass man eigentlich gar nicht mehr darüber sprechen müsste. Wer seinen Energieverbrauch reduziert, somit auch den CO2-Ausstoß mindert, spart Geld und schont die Umwelt. Die Energiewirtschaft macht sich seit langem Gedanken über umweltfreundliche Lösungen.

Uniper, eine Abspaltung von E.ON, mit Sitz in Düsseldorf und rund 14.000 Beschäftigten, betreibt Kraftwerke in ganz Europa. Die Reduktion des CO2-Ausstoßes gehört zu den täglichen Überlegungen der Konzernlenker. Dabei möchte man das erworbene Know-How auch anderen zur Verfügung zu stellen. Und so entstand das Uniper Climate Solutions Projekt, das seinen Standort auf dem EUREF-Campus eingerichtet hat. Norman Thoms, seit 2008 im Konzern, betreibt das minimalistisch ausgestattete Büro in der zweiten Etage des Hauses 7/8.

Um ihre Lösungen an die Interessenten zu bringen, reichen ein Laptop und ein Handy aus. Unternehmen, die die Zeichen der Zeit erkannt haben – täglich werden es mehr – schauen immer wieder besorgt auf ihre Stromrechnung. Wenn darüber hinaus noch etwas Gutes für die Umwelt dabei herauskommt, ist das der richtige Ansatz. Wie man allerdings ans Ziel kommt und die Lösungen findet, die sinnvoll sind, überfordert oft das Management eines Unternehmens. An dieser Stelle kommt Uniper Climate Solutions ins Spiel.

Norman Thoms nannte als Beispiele Industriekunden und Handelsunternehmen. In den dortigen Produktions- und Verkaufsflächen lassen sich oftmals Energieverbräuche optimieren. In den hell erleuchteten Filialen befinden sich an den Wänden meterlange Kühlgeräte und im Mittelbereich ebenso lange Tiefkühltruhen mit der beliebten eingefrorenen Pizza. Es gibt längst Leuchtmittel, die genauso hell strahlen wie ältere Modelle und Kühlvorrichtungen, die genauso gut Kälte erzeugen wie herkömmliche Geräte. Darüber hinaus können auch wesentlich komplexere Anlagen optimiert werden. Auch innerhalb der Fahrzeugflotten und Bürogebäude besteht oftmals Potential für energieeffizientere und CO2-arme Nutzungsformen. Natürlich steht am Anfang das Investment. Doch sagt einem jede Kalkulation: dieser Einsatz amortisiert sich oft schon in kurzer Zeit.

Uniper Climate Solutions versteht sich als Agentur, an die sich interessierte Unternehmen wenden können. Sie vermitteln die Interessenten dann an operativen Unternehmen, die für den Klimawandel im Unternehmen sorgen. So lädt Uniper zu Veranstaltungen wie z.B. dem Uniper Climate Day am 06.09. in der Schmiede des EUREF-Campus ein und aktualisiert regelmäßig einen Katalog mit den Lösungsfeldern, ob Straßen- oder Innenbeleuchtung, Solarprojekten, E-Mobilität oder Biotreibstoffen.

Das Motto dabei: „A positive climate for your business!“

 

Mit Norman Thoms und Frank Huschka sprach Ed Koch

Weitere Infos finden Sie hier