Neuer Masterstudiengang der TU Berlin auf dem EUREF-Campus gestartet

Was verbinden Alina aus den Niederlanden mit Farid aus Aserbaidschan, Sandra aus Kroatien, Diana von Malta, Jan aus Deutschland und Alexia aus Australien? Sie gehören zu den Studenten, die am 9. Oktober 2014 am „Opening Event" zum Masterstudiengang „European and International Energy Law" der TU Berlin auf dem EUREF-Campus teilnahmen.

Begrüßt wurden sie im „Chimney Room of Schmiede" von Prof. Dr. Dr. Dres. h.c. Franz Jürgen Säcker, Geschäftsführender Direktor des Instituts für Energie- und Regulierungsrecht Berlin. Er hatte es nicht annähernd so weit zur Schmiede wie seine Studenten, denn Prof. Säcker hat sein Büro auf dem EUREF-Campus.

Nachdem die neuen Studenten auf ihr Programm eingestimmt wurden, gab es zur Entspannung Country Songs von Katie Grant und anschließend eine Einladung zu „bread and wine for a cheerful get together."

In zwei Semestern mit sieben Modulen von Oktober 2014 bis September 2015 lernen die rund 20 Studenten alles, was mit dem Energierecht zu tun hat. Die zentrale Frage wird sein, was Energierechtler in einer großen Kanzlei zu tun haben werden. Derart gut ausgebildete Fachkräfte werden in einer Welt, in der schier alles irgendwie reguliert ist, überall gebraucht. Die Einsatzorte erstrecken sich über den gesamten Globus.

Und wenn das Studium erfolgreich abgeschlossen sein wird, gibt es bei der Examensfeier vielleicht nicht nur „bread", sondern auch „butter" und ein Gläschen Champagner. Zwischendurch haben die Studenten in ihren Pausen die Auswahl zwischen guter österreichischer Küche im "Café & Restaurant Wasserturm", italienischen Spezialitäten im Restaurant "Schmiede bei Pino" oder leckerem Sushi bei bamboo bay.

Viel Erfolg beim Studium und guten Appetit zwischendurch auf dem EUREF-Campus.

Text: Ed Koch