Schulkinder verewigen sich auf EUREF-Campus

Als rund 30 Schülerinnen und Schüler der Teltow-Grundschule, die sich direkt neben dem EUREF-Campus befindet, am 15. Mai die Baustelle für den Neubau des Hauses 14 erkundeten, war außer einer großen Grube nicht viel zu sehen und nur zu erahnen, dass hier einmal ein Haus stehen würde. Bei ihrem Besuch am 16. Oktober ist der Gasometer von der Nordspitze kaum noch zu sehen, der Neubau verdeckt ihn zum großen Teil. Das Bauunternehmen Wolff & Müller hatte die Helme mit den Namensschildern der Kinder aufbewahrt. Sie kamen nun zu ihrem zweiten Einsatz, und ein dritter ist im Februar oder März 2015 geplant.

Beim letzten Besuch im Mai stand die Berührung mit dem Baustoff Beton im Vordergrund. Die Kinder gossen die graue Masse in von ihnen selbst gefertigte Verschalungen und drückten dann eine Hand hinein, ganz wie auf dem Hollywood-Boulevard. Der Beton ist verbaut, diesmal ging es um die Besichtigung des Rohbaus, aber auch darum, sich in dem Haus zu verewigen. Zuerst aber ging es hinein ins Gebäude, wo man sich noch nicht so richtig vorstellen kann, dass hier einmal Menschen in Büros arbeiten werden. Im Keller des Gebäudes wurde es dann handwerklich konkreter. Der Programmpunkt hieß: Mauern einer Wand im Kellergeschoss. Die Schulkinder errichteten aktiv eine Wand im Kellergeschoss.

Schulleiterin Erdmute Schendel wollte von Polier Kristian Herrler wissen, ob diese Wand quasi nur ein Ausprobiermodell für die Kinder ist. Nein, sagte dieser, die Mauer bleibe im Bestand des Gebäudes. Und das trifft auch auf eine zweite Wand im Erdgeschoss zu. Diese enthält an der Stirnseite von den Kindern mit Acrylfarbe bunt bemalte Steine. Wolff & Müller hat die Steine zur Verfügung gestellt und am 7. Oktober bereits der Schule zur weiteren Bearbeitung übergeben. Im Kunstunterricht wurden dann die Steine individuell bemalt. Die Wand wird auf der „bemalten" Seite nicht verputzt, sondern so in das Eingangsbild des Treppenhause integriert. Zum Schutz der Malereien wird die Wand am Ende des Bauvorhabens mit einer Glasscheibe geschützt.

Die besondere Form des EUREF-Campus 14 lässt sich schon gut erkennen. Noch in diesem Jahr wird Richtfest gefeiert. Die fleißigen Nachbarn von der Teltow-Grundschule werden natürlich dabei sein, das hat Steffen Burggraf, Bauleiter der REM+tec versprochen.

Für die Kinder war ihr zweiter Besuch noch spannender als der erste. Und wenn sie eines fernen Tages selbst ihre Kinder auf die Teltow-Grundschule schicken, können sie denen voller Stolz die Wand mit den bemalten Steinen im Erdgeschoss zeigen, ganz unter dem Motto, das am 15. Mai über unserem ersten Beitrag stand: „So spannend kann Schule sein..."

Text: Ed Koch