Veolia startet neuen Accelerator für Cleantech-Startups auf dem EUREF-Campus

Veolia Deutschland legt mit U-START ein Förderprogramm für Startups auf. In Kooperation mit bereits bestehenden Inkubatoren unterstützt Veolia als Industriepartner junge Gründer in der Konzeptphase, die innovative Dienstleistungen rund um die Themen Energieeffizienz und Kreislaufwirtschaft entwickeln wollen. Ziel des neuen Veolia-Programms ist es, die Gründer als Industriepartner früh und umfassend zu fördern, um gute Ideen in hohem Tempo zur Marktreife zu bringen und langfristige Partnerschaften mit den Startups aufzubauen. Realisiert wird das Konzept auf dem EUREF-Campus.

„Veolia leistet mit seinen Dienstleistungen einen Beitrag zum Klimaschutz. Gemeinsam mit unseren Partnern möchten wir Startups unterstützen, die in diesem Handlungsfeld ebenfalls engagiert sind. Welchen besseren Ort gibt es für unseren Accelerator als den EUREF-Campus - Europas erstes CO²-neutrales Stadtquartier!", so Etienne Petit, Landesdirektor Veolia Deutschland.

Zu den Leistungen, die Veolia den Startups als Industriepartner anbietet, gehören der Zugang zu Infrastruktur, Know-how und Kunden des Unternehmens. Das hilft den Gründern dabei, die technische Machbarkeit ihrer Ideen marktnah zu erproben und deren Entwicklung voran zu treiben. Während der bis zu zweijährigen Inkubationsphase stellt Veolia außerdem kostenfrei Räumlichkeiten im kreativen Umfeld des EUREF-Campus für alle im Rahmen des Programms betreuten Startups zur Verfügung und fördert deren Vernetzung.

Die erste Kampagne, die in Kooperation mit dem ebenfalls auf dem EUREF-Campus ansässigen KIC InnoEnergy initiiert wurde, richtete sich an Startups, die innovative und zukunftsfähige Antworten auf energiebezogene Herausforderungen von Industrie- und Gewerbestandorten sowie von Quartieren geben. Gefragt waren insbesondere Lösungen für Energieeffizienz, Energiespeicherung sowie die Analytik von Kennzahlen und deren nachhaltige Nutzung für den effizienten Einsatz von Ressourcen. Der Veolia-interne "Demo Day" findet am 19. Mai auf dem EUREF-Campus statt, wo die fünf besten Startups der Kampagne vor einer ausgewählten Jury pitchen. Die Jury entscheidet dann, ob das Startup in den Veolia Accelerator kommt, oder nicht.

Die zweite Kampagne zum Thema Kreislaufwirtschaft ist für Mai/Juni geplant. Auch diese wird in Kooperation mit einer "Knowledge and Innovation Community (KIC)" - EIT RawMaterials – organisiert und hat ihren Höhepunkt auf der IFAT in München. Dort initiiert Veolia in Kooperation mit Berlin Partner und EIT RawMaterials einen „Circular Economy Startup Brunch". In diesem Zusammenhang lädt Veolia junge Gründer aus dem Bereich Kreislaufwirtschaft auf die IFAT ein, um diese kennenzulernen und ihnen das U-START Programm vorzustellen.