TU-Campus EUREF gGmbH

Die TU-Campus EUREF gGmbH, ein An-Institut der Technischen Universität Berlin, ist seit ihrer Gründung 2008 eine interdisziplinär vernetzte europäische Lehr-, Forschungs- und Beratungseinrichtung in den Themenfeldern Umwelt, Klima, Energie und Mobilität. Inhaltlich fokussiert sich das Institut auf den gesellschaftlichen Transformationsprozess von fossilen Energiekonzepten zu Konzepten, die auf regenerativer Energie basieren. Die Forschungsschwerpunkte liegen dabei auf den soziotechnischen Implikationen der Energiewende und Fragen der gesellschaftlichen Akzeptanz technologischer Innovationen.

Auf dem EUREF-Campus in Berlin Schöneberg werden neben den weiterbildenden Masterstudiengängen Forschungs- und Beratungsleistungen, Tagungen, Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen für unterschiedliche Zielgruppen angeboten.

Im August 2015 fand in Kooperation mit der russischen Ural Federal University aus Jekaterinburg die zweiwöchige deutsch-russische Summer School „Energy Efficiency and Use of Renewable Energy in Urban Environments" auf dem Campus statt.

Masterstudiengänge

Seit dem Wintersemester 2012/2013 bietet die Technische Universität Berlin auf dem EUREF-Campus weiterbildende Masterstudiengänge (Master of Business Administration, MBA, und Master of Business Law, MBL) zu dem Themenkomplex „Stadt und Energie" an. Die international anerkannten Masterstudiengänge sind modular und interdisziplinär aufgebaut und bilden zukünftige Fach- und Führungskräfte aus. Sie richten sich an Studierende und junge Berufstätige mit einem ersten akademischen Abschluss (Bachelor, Magister, Diplom) aus den Bereichen Energie, Bauen, Architektur, Verkehr, Technik, Wirtschaft und Recht. Eine mindestens einjährige Berufserfahrung nach diesem Abschluss ist ebenfalls Voraussetzung.

Aktuell werden die englischsprachigen, weiterbildenden Masterprogramme „Energy Management" und „Building Sustainability – Management Methods for Energy Efficiencyund „European and International Energy Law" angeboten. Ab dem Wintersemester 2017/18 beginnt außerdem der neue StudiengangSustainable Mobility Management“.

Alle aktuellen Informationen sowie der Beginn neuer Programme und entsprechende Bewerbungsaufrufe und -fristen sind auf der Studiengangshomepage www.master-in-energy.com zu finden.

Alle interdisziplinären Studiengänge suchen kurze Wege zwischen aktueller Forschung und praxisorientierter Entwicklung.

 

„Die Studenten können in einer sehr attraktiven Umgebung studieren. Sie können hier Kontakte zu den ansässigen Unternehmen, aber auch zu den kleinen Forschungseinrichtungen knüpfen. Da kann sich in Bezug auf die spätere Berufswahl schon frühzeitig eine Perspektive ergeben.“

Prof. Dr. Frank Behrendt, Geschäftsführer der TU-Campus EUREF gGmbH

Building Sustainability - Management Methods for Energy Efficiency

Die Gestaltung und Verwirklichung einer Energiewende bezogen auf urbane Quartiere bedeutet das Umsteuern von der überwiegenden Nutzung fossiler auf regenerative Energieträger sowie einen wesentlichen effektiveren Einsatz derselben im Gebäude und Stadtquartier. Dies ist eine der größten Herausforderungen und vordringlichsten Zukunftsaufgaben aktueller Stadtentwicklung. Die bauliche Umsetzung in Form der Erneuerung von Gebäuden und ihres energetischen Quartierszusammenhanges stellt sich, über technische und ingenieurwissenschaftliche Fragestellungen hinaus, als eine nur interdisziplinär und unter angemessener Einbeziehung auch ökonomischer, sozialer sowie umweltbezogener Aspekte zu lösende Querschnittsaufgabe dar.

Der englischsprachige MBA-Studiengang „Building Sustainability" dient deshalb über die Vertiefung zentraler ingenieurswissenschaftlicher, technischer Fragestellungen energiewirtschaftlich relevanter baulicher Maßnahmen auch der Vermittlung von Grundlagenwissen in den Disziplinen der an den Abstimmungen zu beteiligenden Akteure. Er bietet in seiner transdisziplinären Ausrichtung die Chance, eine Spezialisierung auf die entsprechende Rollenwahrnehmung im Planungs-, Entscheidungs- und Umsetzungsprozess.

Energy Management

Unternehmen der Energiebranche müssen sich heute auf die an Nachhaltigkeitskriterien orientierten Lösungen umstellen. Der damit verbundene hohe Zusatzbedarf an breit ausgebildeten Fachkräften wird durch die eher an Managementfunktionen orientierten Weiterbildungsangebote bislang nicht gedeckt.

Das TU-Masterstudium schließt die in diesem Bereich vorhandene Ausbildungslücke und bereitet die Studierenden für technische Führungspositionen in einschlägigen Versorgungsunternehmen vor. Der Masterstudiengang wird in englischer Sprache durchgeführt, so dass er auch international attraktiv ist und verbindet neben Blended-Learning-Elementen auch weitere Bestandteile des e-Learnings.

European and International Energy Law

Unter den vielen verschiedenen juristischen Fachbereichen hat sich die Energiegesetzgebung am dynamischsten entwickelt. Die veränderte Energiepolitik, die Priorität für eine umfangreiche Nutzung erneuerbarer Energien, die CO2-Reduktion sowie Versorgungssicherheit sind einige der Fragen, die die Bedeutung des Energiesektors rapide erhöht haben. Gleichzeitig ist das Energierecht sehr komplex – rechtlich, politisch, wirtschaftlich und technisch. Es bildet außerdem eine Schnittstelle zwischen öffentlichem und privatem Recht, Wettbewerbsrecht und Regulierung und findet Anwendung auf nationaler, europäischer sowie internationaler Ebene.

Vor diesem Hintergrund vermittelt der englischsprachige Masterstudiengang jungen Juristen und Ökonomen ein ausgezeichnetes Verständnis für alle relevanten rechtlichen Fragen im Energiesektor. Der interdisziplinäre Inhalt des Programms, welches die politischen, wirtschaftlichen, technischen und rechtlichen Aspekte der Energiemärkte umfasst, bietet den Studierenden und zukünftigen Mitarbeitern ein unverwechselbares Profil und qualifiziert sie für Führungspositionen im Energiesektor. Lernen und Studieren in kleinen Gruppen von bis zu 30 Studenten ermöglichen individuelle und ausgezeichnete Lernbedingungen. Durch Exkursionen zu relevanten Energieunternehmen und Institutionen (wie EEX) wird auch ein zielgerichteter Praxisbezug hergestellt. 

MBA-Studiengang Sustainable Mobility Management

Der Studiengang MBA-Programm im Sustainable Mobility Management vertritt einen inter- und multidisziplinären Ansatz von Mobilitätsstudien, insbesondere hinsichtlich Transportsystemen und deren Potenzial, Nachhaltigkeit und Entwicklung voranzubringen. Die letztgenannten Herausforderungen erfordern neue Ansätze: Der Studiengang integriert daher unterschiedliche Disziplinen und nutzt somit unterschiedliche Theorien und Perspektiven.

Studierende, die das MBA-Programm im Sustainable Mobility Management abschließen, können komplexe Projekte in den Bereichen Transport und Mobilität planen und verwalten. Die Studierenden erwerben Kenntnisse und Fähigkeiten, die für die Entwicklung, Umsetzung und Entwicklung innovativer Lösungen für nachhaltige Mobilität erforderlich sind. Konzeption, Planung und Management von intelligenten Mobilitätsnetzen; Bewertungen des Mobilitätsprogramms nach ökonomischen, sozialen und technischen Hintergründen; Lösungen finden, um das Interesse der Beteiligten zu berücksichtigen.