Intelligent vernetzen

"Intelligent vernetzen" ist einer der Leitbegriffe des EUREF-Campus. Bei der Fachtagung von VHPready und Fraunhofer FOKUS am 12. und 13. November ging es in den Räumlichkeiten von Schneider Electric um die intelligente Vernetzung dezentraler Energiesysteme. Juliane Schulze, die Geschäftsführerin der VHPready Services GmbH, begrüßte die rund 50 Teilnehmer der Fachtagung. Allein 13 Referenten zu elf verschiedenen Themen traten am ersten Tag auf. Hanno Balzer, Vorstand des Industrieforums VHPready e.V. und tätig für die Vattenfall Europa Wärme AG, sprach über die Branchenentwicklung in der dezentralen Erzeugung und Vernetzung. Den Energieunternehmen schrieb er ins Stammbuch, dass, wer nur noch Strom und Wärme verkauft, im Strommarkt 2.0 keine Überlebenschance haben wird. Ein wichtiger Punkt ist die Standardisierte Vernetzung der dezentralen Energieanlagen. Eine Aufgabe, an der sich VHPready mit innovativen Ideen beteiligt.

Bevor es inhaltlich bei der Fachtagung um die Hintergründe und Anliegen des Standardisierungsvorhabens und die Zertifizierung von Energiesystemen ging, stellte Martin John von Freyend den Teilnehmern den EUREF-Campus vor und hob dabei vor allem die Möglichkeiten der Vernetzung auf dem Areal hervor. Frau Dr. Kristina Bognar von Schneider Electric sprach über die Rolle des EUREF-Campus in der Energiewende und stellte dabei das Schneider Electric-Gebäude als Beispiel für Energieeffizienz vor. Reizvoll auf dem Campus sei die Möglichkeit der Vernetzung von kleinen Start up-Unternehmen mit den großen Playern, die sich hier angesiedelt haben, ob Schneider Electric, die Deutsche Bahn, InnoZ, TU Berlin oder ganz aktuell Cisco.

Herr John von Freyend und Frau Dr. Bognar informierten die Teilnehmer der Fachtagung auch über die weiteren Planungen auf dem EUREF-Campus.

Den zweiten Veranstaltungstag gestaltet Fraunhofer FOKUS mit dem IT4Energie-Workshop. „Smart Meter und Mieterstrom – Was wollen die Verbraucher?", „Strategische Einordnung dezentraler Energiesysteme bei der Wohnungswirtschaft" und „Ganzheitliche energetische Sanierung von Wohnquartieren" sind einige der zu behandelnden Themen des Workshops.

Übrigens: VHPready, bestehend aus dem e.V. und der Services GmbH, hat seit dem 1. Mai 2015 seinen Sitz im Haus 13 auf dem EUREF-Campus. Die gemeinsamen Ziele des Vereins und der Servicegesellschaft sind die Umsetzung und die internationale Verbreitung des Industriestandards VHPready.

VHPready (Virtual Heat and Power ready) ist der Standard für die Vernetzung dezentraler Energieanlagen aus dem Strom- und Wärmebereich zu Virtuellen Kraftwerken. Die VHPready Services GmbH wird, als operativer Arm des Industrieforum VHPready e.V., ein Komplettpaket aus Beratung, Umsetzung und Zertifizierung des Standards VHPready entwickeln.

Basierend auf Prüfspezifikationen führt sie die Zertifizierung gemäß des Standards VHPready über akkreditierte Prüflabore durch. Hierbei kommen noch zu entwickelnde Test- und Referenzsysteme zum Einsatz. Zum Leistungsportfolio der Servicegesellschaft gehören auch die individuelle Beratung und Wissensbildung im Rahmen von Konferenzen und Schulungen. Dabei werden u.a. die Themen dezentrale Energieerzeugung und Integration von Energieanlagen in Virtuelle Kraftwerke, Umsetzung und Implementierung des Standards VHPready sowie politische Rahmenbedingungen behandelt.

Text: Ed Koch