Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer: EUREF-Campus ist die "Location of the Future"

Auf dem Schöneberger EUREF-Campus fand am 3. September das Future Mobility Camp 2015 statt. Das Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel (InnoZ) hatte zu dieser Veranstaltung deutsche und israelische Experten und Politiker eingeladen, darunter Wirtschaftssenatorin Cornelia Yzer, den israelischen Botschafter in Deutschland Yakov Hadas-Handelsmann, Eyal Rosner aus dem Büro des israelischen Premierministers, Staatssekretär Norbert Barthele vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und Tamir Nir, den stellvertretenden Bürgermeister von Jerusalem.

Ziel der Veranstaltung war das Zusammenführen von deutschen und israelischen Start-ups. Im Wechsel präsentierten sich 16 Start-ups aus Israel und Deutschland, darunter auch das auf dem EUREF-Campus tätige Unternehmen „eMio".

Senatorin Yzer verwies darauf, dass in Berlin die meistens Start-ups entstünden. Berlin wachse und sei die Referenzstadt für Smart Mobility. Den EUREF-Campus bezeichnete sie als „Location of the Future" und nannte dabei einige Unternehmen, die dort tätig sind, wie Deutsche Bahn und Schneider Electric. Nicht ohne Stolz erwähnte sie, dass vor wenigen Tagen die erste elektrische Buslinie in Berlin gestartet sei.

Im September reist die Wirtschaftssenatorin nach Tel Aviv, im Gepäck einige Berliner Start-ups, die sich dort präsentieren werden. Auf die guten wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel ging auch Botschafter Hadas-Handelsmann ein.

Text: Ed Koch